Holland und die Kunst – eine ganz besondere Verbindung

Holland gilt als eine Region und die Niederlande als ein Land, die/ das sich auf besondere Weise der Kunst und der Kultur verschrieben hat. Gemälde, Skulpturen und nicht zuletzt die Musik sind vielen Niederländern mindestens genauso wichtig wie die Tradition der Käseherstellung und der Tulpenzucht.

Nicht umsonst kann Holland eine beeindruckende Dichte an Museen pro Quadratmeter vorweisen. In den verschiedenen Häusern werden einige der berühmtesten Kunstwerke der Region ausgestellt. 

Wer als Holland Tourist schon von Vornherein weiß, dass er Lust auf einen (positiven) „Kunstschock“ hat, kann gut beraten sein, im Vorfeld ein wenig zu planen und sich für ein Ferienhaus zu entscheiden, das sich in der Nähe der ins Auge gefassten Museen befindet. 

Fest steht: die niederländische Kunst wird heute noch genauso gerne bestaunt wie zu ihrer Blütezeit.

Welche Rolle spielt die Kunst in Holland?

Viele niederländische Künstler sind heute weltbekannt. Zu Lebzeiten in Geldnot und heute gefeierte Stars - von diesem Schicksal wurden viele Maler und Musiker heimgesucht. Alle hatten bzw. haben jedoch eines gemeinsam: sie waren Pioniere ihrer Zeit und prägten etliche nachfolgende Künstler bis heute.

Die Kunst in den Niederlanden wird vor allem von der natürlichen Seele des Landes beeinflusst. Kultur, Freiheit und Kreativität sind hierbei existenziell. Die verschiedenen Werke geben einen Einblick in das „echte“ Holland und in das Seelenleben der Einwohner. 

Freiheit, Stolz, Natürlichkeit und Lebensfreude sind hier so gut wie immer vertreten. Allein schon deswegen lohnt sich ein Besuch in einem der zahlreichen Kunstmuseen des Landes.

Wer sich auf der Suche nach entsprechenden Angeboten befindet, sollte sich vor allem in den großen Städten, wie zum Beispiel Amsterdam, Rotterdam und Den Haag umschauen. Es gibt jedoch auch einige Geheimtipps, die (noch?) weniger bekannt sind, sich aber einer besonderen Beliebtheit erfreuen. Hier kann es unter anderem auch helfen, sich mit Holländern vor Ort zu unterhalten und nach Kunsthighlights zu fragen. In unserer Datenbank finden Sie Ferienhäuser   in verschiedenen Städten in ganz Holland für Ihre Kunstreise.  

Die Kunst des „Goldenen Zeitalters“

Das 17. Jahrhundert kann durchaus als eine besondere Blütezeit der Niederlande beschrieben werden – und zwar auf verschiedenen Ebenen. 

Der Export mit verschiedenen Gütern florierte und auch die Künstler dieser Zeit waren so kreativ wie in kaum einem anderen europäischen Land. 

Die Religionsfreiheit in den Niederlanden zog viele Flüchtlinge an. Diese wurden bereitwillig aufgenommen und – aufgrund der besagten Handelserfolge - gab es genug Arbeit für alle. So wurde das Land von verschiedenen Nationalitäten und Gelehrten geprägt.

Neben der wirtschaftlichen Blütezeit florierte auch die Kultur im Land. Diese beiden Hochphasen erstrecken sich auf das gesamte 17. Jahrhundert und werden als „Goldenes Zeitalter“ bezeichnet. 

Der Höhepunkt wird um das Jahr 1650 verortet. Zu dieser Zeit waren mehr als 700 Maler aktiv und es wurden jährlich etwa 700.000 Gemälde fertiggestellt. Selbst das kunstliebende Frankreich und Italien kommen während ihrer künstlerischen Hochphase nicht ansatzweise auf solche Zahlen. Auch interessant: zu dieser Zeit gab es auch Meister in künstlerischen Berufen als Bäcker und Fleischer.

Millionen von Gemälden wurden in den Niederlanden gezeichnet und in Museen weltweit ausgestellt. 

Berühmte Künstler der Niederlande in der Übersicht

Im Goldenen Zeitalter konnten sich noch vergleichsweise viele Künstler behaupten. Anders übrigens als im 19. Jahrhundert, wie das traurige Beispiel Vincent Van Gogh zeigt. 

Erst nach seinem Tod erfuhr der den Erfolg, der ihm zu Lebzeiten vergönnt war. 

Die folgende Auflistung zeigt auf, wie vielseitig Kunst in den Niederlanden bzw. in Holland erlebt wurde, ist jedoch keineswegs vollständig! Es gibt noch viel mehr Menschen, die künstlerisch aktiv waren und eine ganze Epoche mit ihren Werken geprägt haben.

Vincent Van Gogh

Vincent Willem van Gogh (1853 – 1890) lebte in ärmlichen Verhältnissen und starb auch in Armut. Lediglich von seinem Bruder wurde er finanziell unterstützt. Als Dank dafür schickte er ihm viele seiner Gemälde zu.

Van Gogh gilt mit seinen Werken als Begründer der modernen Malerei. Seine Kunst ist dem Post-Impressionismus zuzuordnen und seine Gemälde prägten darauffolgende künstlerische Epochen, wie zum Beispiel den Fauvismus und den Expressionismus. 

Der Maler hinterließ mehr als 840 Gemälde und über 1.000 Zeichnungen, die alle wohl in den letzten zehn Jahren seines Lebens fertiggestellt wurden. Sein reger Briefwechsel, der auch Erklärungen zu seinen Werken beinhaltet, ist in der Literaturwissenschaft ebenfalls hoch angesehen.

Heutzutage erzielen seine Gemälde Rekordpreise auf Auktionen.

Wer Lust auf einen tieferen Einblick hat, sollte das Van- Gogh- Museum in Amsterdam besuchen.

Jan Vermeer

Jan Vermeer van Delft oder Johannes Vermeer (1632 – 1675) ist einer der bekanntesten Künstler der Barockzeit und des Goldenen Zeitalters der Niederlande. Laut neustem Stand fertigte der Künstler 37 Gemälde an. 

Er war bekannt für seine Historienbilder und Genreszenen. Seine Werke fokussieren sich oft auf die Darstellung einzelner oder mehrerer Menschen, die ihrer Arbeit nachgehen.

Besonders bekannt ist „Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge“. Das Bild kann im Johannes- Vermeer- Museum Mauritshuis in Den Haag bewundert werden.

 

Rembrandt van Rijn

Rembrandt Harmenszoon van Rijn (1606 – 1669) war - wie Vermeer - zur Zeit des Barocks und des Goldenen Zeitalters der Niederlande aktiv. 

Nach seinem Studium zog er nach Amsterdam, wo er als Künstler gefeiert wurde. Ab 1656 geriet er in Geldnot und musste Insolvenz anmelden. Dies führte dazu, dass er – wie Van Gogh - in Armut starb.

Er verdiente sein Geld als Maler, Radierer und Zeichner und bildete zudem selbst Künstler aus. Er malte Landschaften, Portraits und biblische bzw. mythologische Themen. Zu seinen berühmtesten Werken zählen unter anderem „Die Nachtwache“ und „Die Anatomie des Dr. Tulp“. 

Der Künstler experimentierte mit verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten und versuchte, Objekte oder Menschen immer wieder auf eine neue Weise zu interpretieren. 

Die entsprechenden Entwicklungen zeigen sich vor allem in seinen Hell-Dunkel-Kontraste. Er gilt als ein Meister des „Chiaroscuro“ (der „Hell-Dunkel-Malerei“)